Georgien ist eine Reise wert. Wunderschöne Landschaften, Nationalparks, gastfreundliche Kultur, sehenswerte Städte…

Und ich habe für euch Tips fürs Wandern und Wanderreiten.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_8710-1024x768.jpg
  • Hauptstadt: Tiflis (Tiblisi)
  • Währung: Lari (1 GEL = 0,30 Euro)
  • Sprachen: Georgisch, Russisch
  • Flugzeit von Deutschland: 4 Stunden (Günstige Direktflüge mit Wizzair, Ryanair )
  • Beste Reisezeit: April-Juni, September, Oktober Januar-Februar zum Skifahren. (Mestia oder Gudauri)

Tiflis

Die Altstadt von Tiflis mit den typischen Holzbalkonen. Fotos: istock
Die Altstadt Von Tiflis.

Es lohnt sich hier ein/zwei Tage zu verbringen. Durch die Strassen schlendern, wunderschöne Kirchen besichtigen. Oberhalb der Stadt ist der Botanischer Garten, von da aus hoch ist der Nationalpark Tbilisi. Von hier oben ist eine wunderbare Sicht über die ganze Stadt. Dann gibt es unzählige beeindruckende Kirchen, Museen und was absolut sehenswert ist, ist der Flohmarkt an der Dry Bridge. (weißt jeder Taxifahrer, oder zu Fuss ist es auch nicht weit vom Zentrum.

Es gibt in Tiflis ein wunderbares Guesthouse im wunderschönen Bäderviertel Abanotubani, bei meinen Freundinnen Ekaterine und Tamuna. Die beiden sind sehr behilflich, helfen bei Weiterreisen und kennen überall gute Plätze. Sie machen ein sehr tolles Frühstück. (das beste) Meidani Guesthousehttps://www.booking.com/hotel/ge/guesthou se meidani tbilisi.de.html

Tiflis hat ganz tolle Restaurants, wo ihr ausgiebig alle georgische Köstlichkeiten ausprobieren könnt, manchmal auch mit georgische Live Musik. Auch da hat Ekaterina Tips für euch. Preiswert und gut.

Die Weiterreise:

Wenn Tiflis denn ausgiebig besichtigt ist, kann es weiter gehen in einer der wunderschöne Naturgegenden und Nationalparks.

Transport

Minibusse (marshrutka) flitzen durch das ganze Land, oft schneller als einem lieb ist! Das Ticket kaufst Du am jeweiligen Kiosk am Busbahnhof direkt vor der Abfahrt. Die Preise sind mit 3 Lari (1 Euro) pro Stunde Fahrt extrem niedrig. Früh genug an die Stationen sein, weil es gibt kein richtigen Fahrplan. Wenn der Bus voll ist fährt er los.

Es gibt auch Sammeltaxis, vor allem denn eine gute Wahl wenn ihr mehrere seid. Fragt nach in euer Guesthouse/Hotel, meist kennen die zuverlässige Taxifahrer.

Svanetien

Georgien Ushguli
Ushgulli.

von Tiflis mit der Maschrutka (Bus) von Tblisi Station Square. Ungefähr 9 Stunden bis Mestia. Oder mit dem Zug von Tiflis nach Zugdidi und von da mit dem Bus oder Taxi.

Svanetien, das urig naturbezogene Bergvolk im Hohen Kaukasus. Die swanen haben sogar ihre eigene Sprache. Wie ich diese Gegend, die Natur und die Menschen liebe! Wildblumenwiesen, der Blick in die Ferne auf die hohe bergen, die Stille und das klare köstliche Wasser aus Wildflüssen und Bergseen. Mestia ist die Hauptstadt von Obersvanetien, dort kann mann gut verweilen. Nette cafes, kleine Läden und es gibt zahlreiche Wanderungen. Gute informationen mit Karten gibt es in der Touristenoffice. Mich zieht es aber eher nach Mazerie, Ushgulli und die anderen kleine Dörfer. Weil dort gibt es gute Möglichkeiten zum Wanderreiten und auch zum Wandern!

Gute Übernachtungsmöglichkeiten könnt ihr gerne bei mir anfragen.

Und wer mal mit mir auf Tour möchte, ich biete günstige Wanderreittouren an zusammen mit meinen georgische Freunde in traumhafter Natur. http://www.wildes-zeug.de

Tuschetien

Ist Wildheit pur! Traumhafte Landschaft, klares Wasser, hoher Kaukasus. Noch wirklich viel unberührte Natur. Tuschetien ist das wahre Reiterparadies. Hier kann mann Wandern und Reiten wie das Herz begehrt. Und nicht nur die Landschaft, sondern auch die viele kleine Bergdörfer sind sehr sehenswert. Und wer nicht Zelten möchte kommt hier sehr gut in ursprüngliche Guesthäuser unter und wird mit regionale feine Kost gut umsorgt. Aber auch das Zelten mit Lagerfeuer ist in diese Wilde Landschaft natürlich ein Traum. Tuschetien ist die Sommer Heimat der Tuschen von Mai bis Oktober. Ende des Sommers wird das ganze Vieh dann in 5 Tage Richtung Tal getrieben in die Winter Heimat. Wer dies mal erleben möchte, kann ich gerne den Kontakt herstellen. Ein einmaliges Erlebnis!

Und auch hier biete ich Touren an, zusammen mit Guides aus dieser Region mit sehr gute und zuverlässige Pferden. http://www.wildes-zeug.de

Die Pferde in den georgischen Bergen leben und wachsen im Herdenverband und sehr frei auf. Die Pferde sind extrem trittsicher und bergerfahren. Lauffreudig, nervenstark und toll zu reiten. Mit ihrem guten Charakter eignen sich die Pferde auch besonders zum Reiten für Anfänger. Aber ebenso erfahrene Reiter werden große Freude haben!

Anreise nach Tuschetien.

Um nach Tuschetien zu kommen ist es am einfachsten direkt einen Transport von Tiflis aus zu organisieren. Am besten Übers Hotel, kostet 120 Lari pro Person. Oder nach Kvemo Alwani Zentrum und dann mit Sammeljeep. Marschrutka (georgisches Sammeltaxi) von Tiflis nach Kvemo Alvani von Ortachala Busstation (oberer Teil), Abfahrt um 9:00, 13:40, 16:20 Uhr. Die Fahrt nach Omalo ist ein wirkliches Abenteuer mit fantastischer Blick ins Tal und auf die berge. Es gibt in Omalo nette Guesthäuser, von da nach Dartlo, Diklo, Parsma, Shenako, Vestomta, Strolta. Alles sehr sehenswerte Orte. In Omalo gibt es ein sehr gutes Nationalparkhaus. Dort gibt es alle Informationen, Karten und Touren.

Vashlovani

Pferdeparadies in Vashlovani.

Und im Winter sind die meisten Hirten dann in Vashlovani. Die Landschaft hat eine enorme Weite. Noch nie war ich irgendwo, wo es so still war, so mystisch. Gleichzeitig eine sehr abwechslungsreiche Landschaft. Teils wie in Karl May Filme, dann wieder wie Mondlandschaften und immer wieder weite Steppe. Hirten mit Schafherden. Menschen hoch zu ross. Diese Landschaft lädt sehr zum galoppieren ein! Auch hier biete ich Touren mit dem Pferd an. Vashlovani ist eine sehr einsame weitläufige Gegend, hier zu wandern kann ich mir nicht vorstellen. Aber Jeepsafaris sind hier sehr vertreten. Infos gibt es in Dedoplitskaro beim Nationalparkhaus.

Marschrutka von Tiflis nach Dedoplistskaro von Isani Metro-Station (ca. 2,5 h) oder Taxi (um 80 GEL, am besten durch das Hotel/Gästehaus in Tiflis buchen). 

Lagodekhi

Ist das ein Traum.

Von Tiflis Isani Metro station geht ein Maschrutka oder da sind auch Sammeltaxis. Höchstens 3 Stunden und du bist da. In der Strasse vom Nationalparkhaus gibt es ein wundervolles Guesthouse Gardenia.https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjRhIa64ePpAhU1IcUKHYEuDDkQFjAAegQIARAB&url=https%3A%2F%2Fwww.booking.com%2Fhotel%2Fge%2Fguest-house-gardenia.de.html&usg=AOvVaw3Ij_S7nPOsXaD2GhHHsGTO

Im Nationalparkhaus https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjd0f6L4uPpAhXDKewKHdWVAF0QFjAHegQIAxAB&url=https%3A%2F%2Fapa.gov.ge%2Fen%2Fprotected-areas%2Fcattestone%2Flagodexis-daculi-teritoriebis-administracia&usg=AOvVaw24txePgxhiAG3lEz_90CLa bekommt ihr alle Infos für Wanderungen zum Black rock lake. Es gibt ebenso die Möglichkeit dort ein Pferd mit Guide zu mieten. Ich war sehr oft unterwegs hier und es ist mein absoluter Favorit! Anstrengend da ganz hoch, aber es lohnt sich. Die Tour ist 3-4 Tage. Es gibt Holzhütten zum schlafen, so braucht ihr kein Zelt mitschleppen. Schlafsäcke und Isomatte könnt ihr mieten.

Bordjomi Kharagauli

Natur Pur.

Eines die ersten Nationalparks Georgiens. Bordschomi liegt  im Kleinen Kaukasus am Fluss Kura und ist für sein gemäßigtes Klima, seine Naturschönheit und seine Heilquellen bekannt. Der Kurort grenzt unmittelbar an Georgiens größtes Naturschutzgebiet, den Bordschomi-Charagauli-Nationalpark. Hier gibt es verschiedenste Wandertouren, die alle im Nationalparkzentrum angefragt werden können. Infos hierüber findest du auch reichlich im Netz. Du musst dich anmelden bevor du auf Wandertour gehst. Hier kannst du auch wieder Pferde und Guide mieten. Ich bin selber lieber auf der andere Seite vom Nationalpark, ein echter Geheimtip, weil dort keine Touristen sind und nur ein Guesthouse. Für Infos könnt ihr mich gerne Anfragen 😉

Von Tiflis Didube Station gehen stündlich Busse nach Bordjomi Zentrum. Es braucht 2,5 Stunden. Guesthäuser gibt es reichlich.

Racha

Das einfache, schöne, ruhige Racha. Ich war hier in laufen der Jahren öfter. Eigentlich nicht wie die hohen Riesen von Svanetien und Tuschetien und doch so schön. Ich liebe diese sehr ruhige liebenswerte Menschen. Fühle mich hier so in die Zeit zurück versetzt. Hier hab ich vor Jahren meine erste Wanderungen alleine mit Zelt gemacht und war sehr glücklich. Was wunderschön ist von Ghebi nach Ghona (klein switserland). Ich mag diese beide Orte sehr. Wieder zurück nach Oni im netten Guesthouse Gallery, etwas teurer aber sehr empfehlenswert.

Dann war ich schon zwei mal in Tabatskuri und möchte dort gerne bald mal wieder hin. Ebenso steht noch auf meine Liste Parawani und ganz oben Bakhmaro. Und es gibt immer wieder andere schöne Orte wo es mich hinzieht. Ich sagte schon Georgien ist eine Reise wert.

Das waren so meine Tips für jetzt. Ich hab dies alles schon mal in meinem Blog geschrieben, aber nun ein paar Jahre später dachte ich ach komm schreibt nochmal alles auf.

und nochmal den Superlink für alle Trekkingfans: http://www.caucasus-trekking.com/

Meine Website ist http://www.wildes-zeug.de und ich freue mich euch weiterhelfen zu können wenn ihr nach Georgien reisen möchtet.

Und dann noch eine Bildergalerie zum Träumen von Reisen in die ferne, vom Wandern und Wanderreiten.