Ein Monat Georgien…

Wandern in Svanetien, reiten in Tuschetien.
Von Lentekhi sind wir hoch Richtung Ushgulli gelaufen, Traumhaft schöne Wanderungen.
Manchmal waren wir an unserer Grenze, es waren doch relativ lange Strecken und wir sind alle nicht die Wanderprofis (bis auf unsere Jüngsten). Wir genossen vor allem die Wiesen voller Blumen und wilde Kräutern. Abends kehrten wir ein in urige Gästehäuser, direkt bei den Familien. Die Frauen bekochten uns köstlich mit frische Produkte direkt aus den Garten. Selbstgemachten Käse direkt von der eigene Kuh. Dazu meist reichlich Wein, ebenso selbst hergestellt. Wir bereicherten das Essen noch mit feine Kräuter die wir unterwegs geerntet hatten und wir genossen den warmen Kräutertee, wenn die Kälte abends durch die Berge kroch.  In Ushgulli angekommen, haben wir ein paar Tagen verweilt in dieses urige Dorf oben im Kaukasus. In Mestia genossen wir unseren gemeinsamen letzten Abend in Svanetien mit tollen Live Musik.

Dann ging es nach einem kurzen Aufenthalt und Rundgang in Tbilisi weiter nach Tuschetien. Eine spannende Fahrt über den Abanopass mit unserem tollen Fahrer Levani.
In Omalo Zeit zum Ankommen, die unglaubliche Natur aufsaugen und genießen in unserem gemütlichen Guesthouse bei Kaxa.
Dann war es so weit, 7 Tage reiten!
Was für ein Abenteuer!! Auf zum Oreti Lake, wunderschön gelegen auf 2300 Meter.
Dann die nächsten Tage über verschiedene Berge, hohe Pässe, durch traumhafte Landschaften, ringsum die weißbedeckten Berge des Kaukasus. Und wieder diese duftenden üppigen Blumen- und Kräuterwiesen, Rhododendron Felder…
Abends gab es manchmal die Wahl auf Balkonen in verlassenen Dörfern zu schlafen oder wir schlugen unser Zelt auf. Es wurde lecker gekocht und geschmaust in freier Natur bei reichlich gutem georgischen Wein.

Ich bin erfüllt von Dankbarkeit über die Schönheit von Mutter Erde, die tollen lieben Pferde, unseren tollen Guide und seine Helfer!! Danke an die wunderbare Gruppe für die gemeinsame Zeit.

 

Ich könnte noch so vieles mehr dazu schreiben, aber die Bilder sprechen doch für sich…

Wer nächstes Jahr ebenso Lust und zeit hat auf ein Abenteuer in schönster georgische Natur ist herzlich 

Eingeladen! http://www.wildes-zeug.de